Die Digitalisierung der Arbeitswelt – mit was für Chancen und Risiken wir rechnen müssen

Manche Themen sind tagtäglich einfach so präsent, dass wir sie einfach nicht ignorieren können. Eines dieser Themen ist die Digitalisierung.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt – mit was für Chancen und Risiken wir rechnen müssen

Manche Themen sind tagtäglich einfach so präsent, dass wir sie einfach nicht ignorieren können. Eines dieser Themen ist die Digitalisierung. Die Digitalisierung schreitet bereits seit einigen Jahren stetig voran und verändert unsere Gesellschaft. Inzwischen gibt es fast keinen Bereich, der nicht auf die ein oder andere Weise durch digitale Errungenschaften verändert wurde.

Viele Menschen fragen sich daher, was die Entwicklung so bringen wird.Vor allem die Veränderungen in der Arbeitswelt sind etwas, was viele Menschen beschäftigt. Unter anderem aus dem Grund, da sie fürchten, dass sie ihren Arbeitsplatz verlieren könnten. Bei den Neuentwicklungen am Technikmarkt ist das nicht verwunderlich. Es gibt durchaus Berufe, wo menschliches Personal in näherer Zukunft durch Technik ersetzt werden könnte.

Doch das ist nicht der einzige Aspekt. Werfen wir also einen Blick darauf, welche Chancen und Risiken die Digitalisierung der Arbeitswelt mit sich bringt.

Viele Berufe werden sich in Zukunft verändern

Vor allem ein möglicher Jobverlust ist etwas, was viele Menschen abschreckt. Leider ist diese Angst nicht ganz unverständlich. Denn gerade bei Prozessen, die keiner ständigen Kontrolle und Organisation bedürfen, ist menschliches Personal nicht zwangsweise notwendig.

Solche arbeiten könnten zumindest in der Theorie auch von Maschinen übernommen werden. Zwei Branchen, die sich durch die Digitalisierung verändern werden, sind die Logistik- und Transportbranche. Es lässt sich nicht ausschließen, dass hier weltweit Millionen von Arbeitsplätzen verloren gehen werden. Gefährdet sind derzeit vor allem alle Berufe, die kein hohes kognitives Geschick erfordern.

Solche Arbeiten könnten in Zukunft von Maschinen übernommen werden. Doch dasselbe könnte auch bei ganz anderen Berufen passieren. Allerdings lässt sich das bisweilen nur schwer abschätzen.Doch der digitale Einfluss auf den Arbeitsmarkt wird nicht nur zu Jobverlusten führen, sondern auch komplett neue Jobs erschaffen. Vor allem in den Bereichen Medien und Technik ist davon auszugehen, dass es in einigen Jahren eine Vielzahl von neuen Jobs geben wird.

Wer sich bereits jetzt auf diese Bereiche konzentriert, hat also gute Karten, in Zukunft einen sicheren Job zu finden. Das gilt natürlich auch für Akademiker, die ein Studium in attraktiven Studienfächern vorzuweisen haben.

Unternehmer werden sich auf die Digitalisierung einstellen müssen

Die Welt wird sich nicht nur für Arbeitnehmer, sondern auch Arbeitgeber verändern. Das hat sie bereits jetzt. Viele Unternehmer haben gar keine andere Möglichkeit, als das Internet zu nutzen, um gegen die Konkurrenz bestehen zu können.

Das ist natürlich ein zweischneidiges Schwert, das sowohl Chancen als auch Risiken bietet. Unternehmen, die den digitalen Wandel verschlafen, könnten schnell in Vergessenheit geraten. Dafür eröffnen sich für viele Startups Wege, um auf hart umkämpften Märkten zu bestehen oder gar komplett neue Geschäftszweige zu eröffnen.Bereits jetzt ist es kaum denkbar, dass ein Unternehmen nicht über eine eigene Webseite verfügt und soziale Kanäle für seine Zwecke nutzt. Beides ist nicht nur sehr vorteilhaft, sondern irgendwo auch obligatorisch.

Denn Unternehmer, die nicht rechtzeitig auf den digitalen Zug aufspringen, werden sich wahrscheinlich nicht durchsetzen können. Ein gutes Beispiel dafür ist das klassische Fernsehen. Es ist fraglich ob es in Zeiten von Streamingdiensten bestehen kann.