Feminismus im 21. Jahrhundert: Macht das Sinn?

Viele Menschen glauben, dass mehr Gleichberechtigung der Geschlechter bedeutet, dass Feminismus im 21.Jahrhundert nicht mehr notwendig ist. Obwohl es unterschiedliche Meinungen geben mag, deuten einige Daten auf das Gegenteil hin.

Feminismus im 21. Jahrhundert: Macht das Sinn?

Viele Menschen glauben, dass mehr Gleichberechtigung der Geschlechter bedeutet, dass Feminismus im 21.Jahrhundert nicht mehr notwendig ist. Obwohl es unterschiedliche Meinungen geben mag, deuten einige Daten auf das Gegenteil hin. Kommen Sie und finden Sie heraus, warum es sinnvoll ist, über Feminismus im 21.Jahrhundert zu sprechen. Feminismus ist eine Bewegung, die es seit vielen Jahren gibt und die unzählige Wellen durchlaufen hat.

Oft missverstanden, bezeichnet sie im Grunde eine Bewegung für die Gleichstellung von Männern und Frauen. Mit dem Schwerpunkt auf Gleichberechtigung würde sich diese Bewegung ausweiten und sich auch mit Fragen im Zusammenhang mit Männern, Rassen und verschiedenen Formen der Sexualität befassen. Angesichts der Veränderungen in der Welt und der feministischen Errungenschaften im Laufe der feministischen Kämpfe sind viele Menschen der Ansicht, dass bereits ein Niveau erreicht ist, das den Feminismus überflüssig macht. Dennoch gibt es immer noch starke feministische Bewegungen in der Welt, die darauf bestehen, dass der Kampf permanent und notwendig ist, um sich einer Geschichte zu stellen, die Frauen über viele Jahrhunderte hinweg in den privaten Raum verwiesen, sie zum Schweigen gebracht und daran gehindert hat, einen Erfolg zu erzielen, der dem der Männer entspricht.

Heute stellen wir einige der Gründe vor, warum es im 21.

Zugang zu Machtpositionen und spezifischen ArbeitsplätzenHeute

ist es bereits einfacher, Frauen in Machtpositionen in verschiedenen internationalen Unternehmen und in einem Umfeld zu finden, das früher von Männern dominiert wurde. In der Welt des Sports oder in der Welt der Technologie finden wir heute mehrere von Frauen besetzte Positionen, die vor einigen Jahrzehnten sicherlich nicht in der Lage gewesen wären, dies zu tun. Obwohl das Szenario positivere Konturen beim Zugang zu dieser Art von Positionen aufweist, lässt sich immer noch ein prozentuales Missverhältnis zwischen der Zahl der Männer in Machtpositionen und der Zahl der Frauen in der gleichen Position feststellen.In der Politik ist es auch üblich, dass Frauen jene Ressorts besetzen, die als leichter angesehen werden, wie Kultur und Bildung; mit einigen internationalen Ausnahmen werden Ressorts wie wirtschaft oder Gesundheit gewöhnlich von Männern geleitet.

2.unterschiedliche Bezahlung für dieselbe

Position Es gibt immer noch mehrere Fälle, in denen Frauen für dieselbe Position, Funktion und Verantwortung schlechter bezahlt werden als Männer. Dies ist einer der aktuellen feministischen Kämpfe, und es ist zu spüren, dass seine Auswirkungen langsam den Wandel fördern.

3 Gewalt gegen FrauenEs kann

argumentiert werden, dass häusliche Gewalt nicht nur von Männern ausgeübt wird.

Dennoch zeigen globale Statistiken, dass Frauen die grössten Opfer dieser Art von Gewalt sind. Neben der Gewalt in Beziehungen sind Frauen auch die grössten Opfer sexueller Gewalt, und in brasilien gibt es eine hohe Zahl von Vergewaltigungen.Weltweit werden Frauen immer noch häufig Opfer von Menschenhandel zum Zwecke der Sklaverei oder sexuellen Ausbeutung.Diese Art der Gewalt gegen Frauen erklärt auch die Notwendigkeit des Feminismus heute.